Gestatten, die Wiedorns

Wir, Katrin und Werner Wiedorn, als Eigentümer der Ferienwohnung „OstseeWeitblick” in der „Villa Am Kreidebruch“ und der „Villa Friede Marie“ in Sassnitz sind ausgesprochen große Rügen- und Ostseeliebhaber. Während Katrin als gebürtige Schwerinerin bereits in ihrer Jugend die gute Meeresluft an der Mecklenburgischen Ostseeküste genießen konnte, blieb mir, Werner, dies bis zur politischen Wende 1989 verwehrt. Als Konstanzer schätzte ich bis dahin besonders die Schönheit des heimatlichen Bodensees und seiner lieblichen Landschaft. Dass zwischen dem „Schwäbischen Meer” und der Ostsee über 1.000 km liegen, konnte mein Interesse für die bisher unbekannte, reizvolle Insel Rügen in der fernen Ostsee nicht schmälern. Da lag es natürlich nahe, sich auf dieser Insel mit einer Ferienwohnung niederzulassen, in der auch Sie sich wohlfühlen und entspannen können. Genießen Sie einen schönen und erholsamen Urlaub auf der Insel Rügen.

Und warum nun gerade Sassnitz auf der Insel Rügen?

Viele Freunde, Gäste und Urlauber fragen uns immer wieder warum wir denn diesen Ort gewählt haben. Letztendlich kann diese Frage nicht genau beantwortet werden. Ein wichtiger Punkt war jedoch die Vielfältigkeit der Insel. Es gibt kaum eine Insel auf der so viele verschiedene Natur- und Kulturschönheiten zusammen kommen.  Nur Sandstrand, wie ihn viele Ostseebäder bieten, war uns zu wenig, wir wollten urwüchsige Wälder, heimelige Ortschaften und auch mal raues Ostseeklima erleben. Dass sich noch ein Weltnaturerbe wie der Nationalpark Jasmund mit seiner Kreideküste dazugesellt war dabei das i-Tüp­fel­chen.

Für Sassnitz sprach die besondere Lage. Es gibt an der deutschen Ostseeküste so gut wie keine Ortschaften, die eine Südostausrichtung mit Blick auf das Meer haben. In Sassnitz haben Sie das Glück, auf dem sonnigen Balkon zu sitzen und auf die Ostsee blicken zu können. In Binz ist das, wenn überhaupt, nur in den Morgenstunden möglich. Außerdem hat Sassnitz einen weiteren Vorteil gegenüber den klassischen Seebädern. Hier wohnen und arbeiten Menschen das ganze Jahr über. Eine „gelebte“ Stadt hat ein ganz anderes Flair als ein typischer Ferienort, denn die Häuser und Vorgärten werden nicht nur für die Touristen gepflegt. Doch in einem, leider sehr wichtigen Punkt hat Sassnitz das Nachsehen gegenüber den Seebädern. Es fehlt der feine Sandstrand.

Werner Wiedorn

 

Konstanz

Konstanz ist mit 82.000 Einwohnern die größte Stadt am Bodensee. Die besondere Lage im Alpenvorland und die Nähe zu Österreich und der Schweiz schätzen besonders im Sommer viele Urlaubsgäste. Auch wenn man den Bodensee und Konstanz nicht mit der Ostsee und Sassnitz vergleichen kann, besteht in der Bodensee-Region und auf Rügen eine Symbiose zwischen Kultur und Naturschönheiten. Selbst die jährliche Sonnenscheindauer ist in beiden Städten mit ca. 2.000 Stunden sehr ähnlich. Ein Klimaunterschied besteht allerdings: Konstanz gehört zu den wärmsten Städten Deutschlands. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 13,7°C, während man sich am Kap Arkona mit 7,9°C doch erheblich wärmer anziehen muss. Eine verbindende Gemeinsamkeit zwischen dem Bodensee und der Insel Rügen besteht durch die Route der „Deutschen Alleenstraße“. Diese beginnt im Ostseebad Sellin auf Rügen und endet in Konstanz auf der Insel Reichenau. Und was wollen wir mit diesen Zeilen bei Ihnen erreichen? Die Erkenntnis, dass auch der Bodensee eine Reise wert ist!

Katrin Wiedorn

Katrin Wiedorn

 

Schweriner Schloss

Schwerin

Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Eingebettet in einer waldreichen Seenlandschaft, erfreuen sich die 92.000 Einwohner an dieser wunderschönen sanierten Stadt. Die Erhaltung des historischen Stadtraumes ist auch weiterhin ein Ziel der Stadtoberen. Viele Besucher Schwerins sind von diesen „Schätzen“, wie zum Beispiel das prunkvolle Schweriner Schloss, das als eines der bedeutendsten Bauwerke des Historismus in Europa gilt und auch als das „Schloss Neuschwanstein“ des Nordens bezeichnet wird, äußerst angetan. Katrin Wiedorn kennt dieses schon aus DDR-Zeiten und ist doch immer wieder von seiner Schönheit angetan. Und was möchten wir Ihnen damit auf den Weg geben? In Deutschland gibt es viele sehenswerte Orte – man muss also nicht immer in die Ferne schweifen. Vielleicht können Sie auf Ihrem Weg an die Ostseeküste hier einen Stopp einlegen. Es lohnt sich!